best mobile website builder

RODRIGO TOMILLO

1. Kapellmeister und Stellvertreter des GMDs Theater Hagen

Conductor in Residenz Theater Chemnitz

Principal Guest Conductor Polish Chamber Orchestra

Der in Spanien geborene Pianist und Dirigent absolvierte sein Studium in Sevilla, Paris und zuletzt an der Musikhochschule Frankfurt am Main bei Prof. Wojciech Rajski und beendete dieses mit Auszeichnung. Er arbeitete mit den Dirigenten Lothar Zagrosek (Staatsoper Berlin), Markus Stenz (Oper Köln), Yakov Kreizberg (Komische Oper Berlin) sowie Paolo Carignani (Oper Frankfurt) zusammen.
Rodrigo Tomillo arbeitete als Repetitor an der Oper Frankfurt, am Staatstheater Darmstadt, Stadttheater Gießen, Staatstheater Mainz und am Pfalztheater Kaiserslautern. Dort wurde er im Jahr 2010 als 2. Kapellmeister engagiert und 2016/17 zum 1. Kapellmeister ernannt. Man konnte ihn u.a. mit La Bohème, Rigoletto, Maskenball, dem Schlauen Füchslein, Schwanensee, Dornröschen und Prokofievs Romeo und Julia am Pult stehen sehen. Rodrigo Tomillo tritt ab der Spielzeit 2017/18 seine neue Position als 1. Kapellmeister und Stellvertreter des GMD am Theater Hagen an. 
2014 gastierte er am Staatstheater Münster (Tosca) und Mainz (Traviata) sowie dem Tiroler Landestheater Innsbruck (Hänsel und Gretel). 
Es folgten Einladungen zu den internationalen Festspielen Sopot Classic (Polen), den Musikfestspielen Saar (Deutschland), den Sommets Musicaux in Gstaad (Schweiz) mit der herausragenden Pianistin E. Leonskaja und dem Temudas Fest (Spanien) mit der Starsopranistin Nancy Fabiola Herrera.
Rodrigo Tomillo ist seit 2015 regelmäßiger und gern gesehener Gast bei der Polnischen Kammerphilharmonie sowie dem Gran Canaria Philharmonie Orchester. Außerdem arbeitete er u.a. mit dem Königlichen Sinfonie Orchester Sevilla, den Brandenburger Symphonikern, der Philharmonie Südwestfalen, dem Staatsorchester Darmstadt, dem Philharmonische Orchester Giessen, dem Philharmonischen Staatsorchester Mainz, dem Osnabrücker Sinfonieorchester, dem Sinfonieorchester Münster, dem Tiroler Symphonie Orchester, der Philharmonie Frankfurt, dem Kammerorchester Darmstadt und der Kammerphilharmonie Galizien zusammen.